è Der Kreuzestod Jesu in seiner erlösenden Wirkung (M.Hanglberger)

 

è Warum wurde Jesus gekreuzigt?

 

è „Erlösung“ – wovon? (M.Hanglberger)

 

è Erlösung nur von Schuld und Sünde? (M.Hanglberger)

 

è Wie steht Gott zur Schuld des Menschen? (M.Hanglberger)

 

è Vom Zweck zum Sinn des Kreuzes (Eugen Biser)

 

è Auszug aus der Erlösungsenzyklika von Papst Johannes Paul II.

 

è Erlösungsenzyklika (vollständiger Text, 34 Seiten) zum Downloaden

 

è „Erlösung vom Stiergott“ von G,Baudler

 

è Lorenz Zellner: Jesu Erlösungsverständnis

 

è Lorenz Zellner: Wollte Jesus leben oder sterben?

 

è Simon von Cyrene und Judas (von Christine Busta)

è Segnung eines Kreuzes

èDer Sinn der Hl. Messe

 

Verständnis von Erlösung in REDEMPTOR HOMINIS

 

(1.  Enzyklika von Papst Johannes Paul II., 1979, S. 17 und 18)

Text-Auswahl von Manfred Hanglberger (www.hanglberger-manfred.de)

LINK zum Teilen: http://www.hanglberger-manfred.de/erloes-redemptor.htm

 

Der Mensch kann ohne Liebe nicht leben.

Er bleibt für sich selbst ein unbegreifliches Wesen.

 

Sein Leben ist ohne Sinn,

     wenn ihm nicht die Liebe geoffenbart wird,

     wenn er nicht der Liebe begegnet,

     wenn er sie nicht erfährt und sich zu eigen macht,

     wenn er nicht lebendigen Anteil an ihr erhält.

Darum macht Christus, der Offenbarer der Liebe Gottes,

dem Menschen den Menschen selbst voll kund.

In Christus findet der Mensch die Größe,

die Würde und den Wert,

die mit seinem Menschsein gegeben sind.

 

Der Mensch wird neu bestätigt und in gewisser Weise neu geschaffen.

 

Der Mensch, der sich selbst bis in die Tiefe verstehen will,

     muss sich mit seiner Unruhe und Unsicherheit,

     mit seiner Schwäche und Sündigkeit,

     mit seinem Leben und Tode Christus nahen.

 

Der Mensch muss sich die Menschwerdung und Erlösung aneignen

und assimilieren, um sich selbst zu finden.

 

Wenn sich in ihm dieser Prozess vollzieht,

     wird er zur Anbetung Gottes veranlasst

     und gerät in tiefes Staunen über sich selbst.

Dieses tiefe Staunen über den Wert und die Würde des Menschen

nennen wir Evangelium, Frohe Botschaft.

Die Erlösung durch das Kreuz hat dem Menschen endgültig seine

Würde und den Sinn seiner Existenz in der Welt zurückgegeben.

 

Die Aufgabe der Kirche ist es,

das Bewusstsein der ganzen Menschheit

auf das Geheimnis des Geliebtseins zu lenken

und allen Menschen zu helfen, damit vertraut zu werden.

 

***************************************************************************

 

S. 17

 

Der Gott der Schöpfung

offenbart sich als Gott der Erlösung,

als Gott, der sich selbst treu ist,

treu seiner Liebe zum Menschen und zur Welt,

wie sie sich schon am Tag der Schöpfung offenbart hat.

 

Seine Liebe ist eine Liebe, die vor nichts zurückweicht.

 

Er sandte seinen Sohn,

um die Liebe zu offenbaren,

die immer größer ist als alles Geschaffene,

vor allem größer als die Sünde,

größer als die Schwachheit,

größer als die Vergänglichkeit des Geschaffenen,

stärker als der Tod;

 

es ist eine Liebe,

die stets bereit ist,

aufzurichten und zu verzeihen,

stets bereit,

dem verlorenen Sohn entgegenzugehen

und immer auf der Suche

nach dem Offenbarwerden der Söhne Gottes.

 

Diese Offenbarung der Liebe wird auch Barmherzigkeit genannt.

Diese Offenbarung der Liebe und Barmherzigkeit

in der Geschichte hat einen Namen:

sie heißt Jesus Christus.