Starke Kinder-Trauer beim Tod von Großeltern

 

Eine sehr heftige Kinder-Trauer ist oft verursacht durch die Übernahme eines Schmerzes aus der Kindheit des verstorbenen Opas bzw. der verstorbenen Oma.

 

Z.B. hatte ein Mann in seiner Kindheit, als er 3 Jahre alt war, seine Mutter verloren.
Als Kind kam er anschließend zu Verwandten und später in ein Kinderheim. So verlor es durch den Tod der Mutter auch den Vater.
Später als der Mann geheiratet hatte, verlor er auch seine Ehefrau.

Als er selbst starb weinten seine Enkelkinder sehr viel um ihn.

 

Kinder, die noch wenig seelische Haut entwickelt haben und deshalb besonders empfänglich sind für die seelischen Schmerzen eines Angehörigen, in diesem Fall des Großvaters, übernehmen häufig den Verlustschmerz aus dessen Kindheit und weinen dessen ungeweinte Tränen.

 

è Eltern können mit ihren Kindern, die stark trauern,

1.    die Lebensgeschichte des Verstorbenen durchbesprechen (evtl. mit Fotos von ihm und seinen damaligen Angehörigen)

2.    bewusst an seinen schmerzhaften Verlusterfahrungen mitfühlend Anteil nehmen

3.    ihn innerlich achten mit seinem Schicksal

4.    ihn bitten um seinen Segen.

 

Bewusstes Mitgefühl löst die unbewusst übernommenen Trauer-Schmerzen

und die Liebe in Form des Mitleids wird von der Liebe in Form der Achtung ergänzt.

Dadurch wird der Schmerz, der im Mitleid übermächtig werden kann, gemildert.

 

 

Home