Home

 

Säkularisierung:
Verdrängung der Religion aus den gesellschaftlichen Bereichen
„Frieden“ durch Nicht-Einmischung:
 ohne Dialog und ohne gegenseitige Korrektur – zum Schaden für beide Seiten.



 

 

Grafik von Manfred Hanglberger (www.hanglberger-manfred.de)

 

 

 

Emanzipation der Gesellschaft von der Bevormundung durch die Kirche.

Die Religion wird in den Privatbereich der Bürger zurückgedrängt:
Als Seelentröstung in Sorgen, Leid und gegenüber dem Tod

und für emotionale Erlebnisse, die oft nur konsumiert werden.

Es entsteht eine Kultur der gegenseitigen Abgrenzung
und der Nicht-Einmischung:

„Moderne Welt“

Aufgeklärte, „nachchristliche“ Welt:

Auseinandergefallene Lebensbereiche:

Eine Welt ohne Sinn-Zusammenhang.

 

Folge:
Das Sinn-Defizit wird von radikalen Ersatz-Weltanschauungen ausgefüllt:
Kommunismus und Faschismus.

Dort, wo diese ausgedient haben, entsteht ein extremes Konsumverhalten.
Eine Religion, die Macht, Herrschaft und Bevormundung verkörperte,
wird von einem Wirtschaftssystem abgelöst, das Macht, Herrschaft und Bevormundung der Menschen weltweit verkörpert.

 

Innerhalb der Kirche:
Durch die Dialog-Verweigerung werden
Glaubenslehre,
kirchliche Morallehre,
kirchliche Organisationsstrukturen und
kirchliche Gebets- und Gottesdienst-Kultur

immer unzeitgemäßer!
Vor allem durch die unzeitgemäße Glaubenslehre
(Bibel-Verständnis, Psychologie und Glaube, naturwissenschaftliches Weltbild, … )

entstehen vielfältige Glaubenszweifel bei den Kirchenmitgliedern,
die zu einer umfassenden Glaubenskrise führen.

 

 

 

 

>>> Überblick über die langfristige Entwicklung der Säkularisierung


>>> 1.“Dialog“:  Das polare Weltverständnis der Bibel

>>> 2. „Herrschaft“ (Mittelalter)  Christianitas“: Eine problematische Entwicklung im Mittelalter

>>> 3. „Feindschaft“: Säkularisierung: „Aufklärung“: Emanzipation aus der Herrschaft der Kirche

>>> 4. „Gleichgültigkeit“: Säkularisierte Welt : Die Welt-Wirtschaft beherrscht immer mehr Lebensbereiche

>>> 5. „Feindesliebe und Dialog“: „Säkularisierung“ christlich verstanden: „Inkarnation“

 

>>> Eine vergessene, aber vordringliche Aufgabe der Kirchenleitung

>>> “Kirchentrauertage“: Eine notwendige Aufarbeitung der Vergangenheit

>>> Glaubenskrise von der Kirchenleitung verursacht: Folgen des Galileo-Konflikts

>>> Wege aus der Krise

>>> Neu-Evangelisierung

>>> Home