Home

 

>> Spiritualität: Was ist das?
>>>> Spiritualität und die Dimensionen der Liebe
>>>> Spiritualität und Lebenssinn


>> Praxis der Spiritualität: Meditation
>>>> Schöpfungsspiritualität

>>>> Körper-Spiritualität


>> Praxis der Spiritualität: Gebete
>>>> Theologie des Betens
>>>> Gebete zu Heiligen und Verstorbenen?

 

 

Schöpfungsspiritualität:

 

Lebenssysteme als Schöpfungssysteme wahrnehmen

 

Schöpfungssysteme können spirituelle Erfahrungsfelder sein,
die lebensbejahende Kräfte dem Menschen zufließen lassen.
Für den gläubigen Menschen fließen uns diese lebensbejahenden Kräfte über die Schöpfung von Gott zu.
Wir finden zu ihm und damit zu den Quellen dieser seelischen Kräfte durch das Gebet,
aber auch durch die aufmerksame und dankbare Wahrnehmung und Bejahung dieser Schöpfungssysteme.
Unser „Ja“ zu diesen Schöpfungssystemen, in die hinein unser Leben vernetzt ist, verwirklicht unser „Ja“ zum Ganzen unseres Lebens.
Unser „Ja“ zum Leben öffnet die Quellen, aus denen uns das allumfassende und liebevolle „Ja“ Gottes zufließt.

 

1. Der eigene Körper als Lebenssystem

 

Atmung, Herzschlag und die anderen Körperabläufe haben eine Selbständigkeit und Eigendynamik;
das Leben lebt in mir: die Lebensprozesse meines Körpers sind die Basis, von der aus ich fühlen, denken und handeln kann;
ich kann in verschiedenen Konfliktsituationen immer wieder auf diese Basis zurückgehen.

 

 

2. Die Erde als Lebenssystem

 

Die Erde hat mein Leben hervorgebracht, sie gibt meinem Körper Halt, Eigenständigkeit und Nahrung: Ich kann mich "erden", den Kontakt mit ihr besonders durch die Beine suchen,

kann Halt finden, kann mich verwurzeln, kann mich ausruhen, sie trägt mich.

 

 

3. Die umgebende Natur, die Landschaft als Lebenssystem

 

Der Luftraum, die Weite, das Grün, die Oberflächenstruktur,

die Vögel und Wolken und das Firmament - sie alle vermitteln mir mein Dazugehören zu vielfältigen Lebenszusammenhängen,

die Weite der Landschaft gibt Weite meinem inneren Fühlen,

die Bewegung von Wolken und fliegenden Vögeln gibt Gelassenheit und Ruhe.

 

 

4. Die Familie als Lebenssystem

 

Körperliche Nähe, Zärtlichkeit, miteinander essen, gemeinsames Lachen und Weinen, Solidarität in Gefühlsstimmungen und in Problemsituationen schenken Geborgenheit, Angenommensein und Bestätigung:
eine seelische und materielle Lebensbasis, von der aus man handeln kann.
Personales Lebenssystem: Ein sehr differenziertes und individuelles Verstanden- und Ange­nommensein und Dazugehören-Dürfen: körperlich, seelisch, geistig, materiell.

Körperliche Vereinigung von Mann und Frau, Treue und Zusammenhalt in guten und schlechten Tagen, in Gesundheit und Krankheit,…

 

 

5. Freunde, Kameraden, Kollegen als Lebenssystem

 

Solidarität, Hilfsbereitschaft, Kameradschaftlichkeit, Kollegialität, Anteilnahme, sich mitteilen und zuhören, …
Wertorientierte Aktionsgemeinschaften, …

 

 

6. Gesellschaft als Lebenssystem

 

Soziale Sicherung, Bereitstellung verkehrstechnischer und kommunikativer Infrastruktur; Bereitstellung von Bildungs- und Medienangeboten, lebenswichtige Versorgungssysteme aller Art;

Schutz-Organe vor Gefahren und Bedrohungen aller Art, Rechtssicherheit;
Gesundheitswesen;

gesellschaftlicher Sinn meiner Berufstätigkeit,
Sprachgemeinschaft,

kulturelle und geschichtliche Lebensgemeinschaft des Volkes,

Identitätsbewusstsein durch Volkszugehörigkeit.

 

 

7. Zukunftstragende gesellschaftliche Gruppen (Bewegungen) als Lebenssystem

 

Ökologiebewegung, Friedensbewegung, Eine-Welt- Bewegung,

Menschenrechtsbewegung, Arbeiterbewegung, Frauenbewegung, Kinder-Rechte-Bewegung,

Tierschutz, …

= Heilsgeschichtliche Bewegungen; "die Zeichen der Zeit";

Bewegungen und Entfaltungen des Bewusstseins der menschlichen Personwürde in den gesellschaftlichen Raum hinein.

Gesellschaftliche Bewegungen dieser Art spiegeln die Entfaltungsmöglichkeiten der eigenen Seele wieder.

Die Entfaltung des Personbewusstseins korrespondiert mit der Entfaltung des Menschheits­bewusstseins und der Verantwortung für die umfassende Lebensgemeinschaft der Natur.

>> Lebenssystem Menschheit
>> Ökologische Lebensgemeinschaft

 

 

8. Die kosmische Ordnung (das Weltall) als Lebenssystem

 

Wir sind „Kinder der Sterne“,

der Blick zum Nachthimmel: die Weite, die Ordnung und Beständigkeit, das Geheimnisvolle der Tiefe und Unbegrenztheit des Raumes weckt Gelassenheit, das Bewusstsein des Eingebettet-seins in eine große Ordnung.

Im Menschen denkt das Weltall über sich selbst nach.
Im Menschen findet das Weltall zu sich selbst, wird sich seiner selbst bewusst.

 

 

9. Gott als Ursprung und „Seele“ aller Lebenssysteme und als alles umgreifendes seelisches Lebenssystem

 

Der Ursprung und Erhalter allen Seins und Lebens, der alle Wirklichkeit durchdringt und überschreitet (transzendiert),

"Der Garant für den Sinn des Lebens"; der alle Wirklichkeit im Innersten zusammenhält;

die hintergründige Dynamik der Evolution und eines geistig-seelischen Fortschritts der Menschheit;

die Energie der Liebe, des Vertrauens und der Wertschätzung,

die seelische Kraft, die die Menschen miteinander verbindet, auch mit der Gemeinschaft aller Geschöpfe,

die Quelle der lebensbejahenden Kräfte;

die Quelle der Intuition, unserer schöpferischen Kräfte („Komm Schöpfer-Geist kehr bei uns ein“)

die innere geistige Führung, die Stimme eines unabhängigen Gewissens

 

 

Gott teilt sich mit durch seine Schöpfung.
Lebenskraft und seelische Energien fließen uns zu über die verschiedenen Lebenssysteme, in die wir eingebettet sind.

Gott will das Leben, er ist die „Seele“ des Lebens.
Durch das Bewusstwerden unserer Lebenszusammenhänge finden wir mehr Zugang zu den lebensbejahenden Kräften und seelischen Energien, durch die Gott uns Selbstvertrauen, inneren Halt, Frieden und Orientierung schenken will.

 Manfred Hanglberger (www.hanglberger-manfred.de)

 

 

>> Spiritualität und Körper-Erfahrung

>> Heilungserzählungen im Markus-Evangelium

 

>> Home